Wetter-Jahr 2017

Zurück


wetter informationen

von Meteo - Sarret - 180 aus Bullay, dem Tor zur Mittelmosel

Standort: 180 m über NN    50°03`  nördl. Breite, 7°08`  östl. Länge v. Greenwich

* * * * * * * * *

Interessantes und Wissenswertes

 

Jahr 2017

langjähriger Durchschnitt
1987-2016

Durchschnitts-Temperatur

-

 11,4 °C

10,7

°C

tiefste Temperatur

23.1.17

-12,2 °C

-11,7

°C

höchste Temperatur

22.6.17

38,7 °C

35,9

°C

Sonnenscheindauer      ca.

-

1631,5 Std.

1686,6

Std.

Niederschlag

-

   792,8 l/qm

827,0

l/qm

Tage mit Niederschlag

-

147

172

 

Frühnebeltage

-

49

71

 

Sommertage    Max. über 25°C

-

75

61

 

Hitzetage          Max. über 30°C

-

20

19

 

Frosttage         Min.  unter  0°C

-

44

60

 

Eistage             Max. unter  0°C

-

10

12

 

 

 

Das  Jahr 2017 war gegenüber dem 30-jährigen Mittel um 1,2°C zu warm und etwas zu trocken. Die Sonnenscheindauer verringerte sich um 55 Stunden. Während sich der Januar mit relativ  viel Schnee sehr winterlich zeigte, auch die Mosel führte mäßiges Treibeis, war der Februar mild und nass. Nach einem zu trockenen und warmen März folgte ein stark unterkühlter April.   Polare Luftmassen brachten mäßigen Nachtfrost, was sich in der Natur teils katastrophal auswirkte.Trotzdem war das Frühjahr ingesamt gesehen zu warm und zu trocken. Die Monate Juni-August waren unbeständig, wechselhaft und teilweise rechtdurchwachsen. Der Sommer aber ingesamt zu warm und  zu nass. Der Herbst  hielt  sich mit Temperatur und  Niederschlag eng an den Durchschnittswerte der letzten 30 Jahre. Der Dezember glänzte mit viel Niederschlag.

Mittleres Minimum in 2017:  6,7° C  (langj. Mittel  6,2° C)                                                                     Mittleres Maximum in 2017:  16,0° C  (langj. Mittel 15,1° C)

Der Januar 2017 zeigte sich in der Temperatur mit einem satten Minus von 3,4°C  gegenüber dem langjährigen Durchschnitt  winterlich und von der Bewölkung her sehr  wechselhaft. 12  wolkenverhangenen, bedeckten und trüben Tagen standen 6 ganz wolkenlose gegenüber. Die relativ wenigen Niederschläge fielen in der ersten Monatshälfte und zwar leicht über 50% als Schnee, der vom Anfang bis zum Ende des Monats liegen blieb. Niederschlagsreichster Tag war der 12. mit 12,5 l/qm als Regen. Die 2. Hälfte des Monats war mit 9 Eistagen (Maximaltemperatur unter 0°C) überwiegend frostig, so dass die Mosel vom 21. bis 29. leichtes bis mäßiges Treibeis führte. Die Sonne schien überdurchschnittlich oft

Mittleres Minimum:  -4,0° C (langj. Mittel  -0,2°C)                                                                                                     Mittleres Maximum:  1,3° C (langj. Mittel  4,1°C)

Mit  2,1°C lag der  Februar 2017  in der Temperatur weit über dem 30-jährigen Mittel.  In der Mitte und am Ende des Monats erreichten uns die ersten milden Tage mit Werten zwischen 10 und 15°C, während sich der Wasserhaushalt erst in den Karnevalstagen (27./28.) ausglich. Die Niederschläge fielen, außer am 10. und 11., als Regen. Niederschlagsreichster Tag war der 28. mit 16 l/qm. Die Sonnenscheindauer blieb hinter der Norm zurück. Der meteorologische  Winter 2016/17  (Dez.-Feb.) lag mit 1,9°C  um 0,7°C unter dem langjährigen Durchschnitt (2,6°). Er war mit nur 130 l/qm Nieder-schlag (22M6,0) sehr trocken, während die Sonnenscheindauer mit 192 Stunden (181,6) sich im normalen Bereich bewegte.  Die tiefste Temperatur dieses Winters wurde am 23. Jan. mit -12,2°C, die höchste am 15. Feb. mit 14,2°C, gemessen. (30-jähr.Durchschnittwerte in Klammern).

Mittleres Minimum:  1,9° C (langj. Mittel  -0,1°C)                                                                                                     Mittleres Maximum:  8,3° C (langj. Mittel  6,0°C)

Der  März 2017 war entschieden, gemessen am langjährigen Mittel, zu warm und zu trocken. Die relativ wenigen Niederschläge    fielen als       Regen    überwiegend in der ersten Monatshälfte. Regenreichster Tag war der  8. März. Die Sonnenscheindauer war überdurchschnittlich.  Auffallend oft erreichten uns  Ostwetterlagen mit milden Temperaturen.

Diese  ausnahmsweise verspätete und  verkürzte Ausführung wird  ohne Diagramm dargestellt.

MittleresMinimum:  3,9° C (langj. Mittel  1,9°C)                                                                                                         Mittleres Maximum:  15,2° C (langj. Mittel  11,0°C)

Trotz  Überzahl an Sonnenstunden war der  April 2017  um 0,1°C kälter als der Vormonat März und um 1,0°C kälter als der 30-     jährige Durchschnitt. Polare Luftmassen flossen immer wieder unter Hochdruckeinfluss über das mitteleuropäische Festland. In der   zweiten Monatshälfte sorgten wolkenarme und klare Nächte an 7 Tagen für frostige Temperaturen. Der geringe Niederschlag fiel am  17. und 28. mit je 4 bezw.3 l/qm als Regen und am 18. als Graupel. Mit diesen Wetterlagen entstanden schwere Schäden an Blüten und Wachstum.

Mittleres Minimum:  2,4° C (langj. Mittel  4,5°C)                                                                                                       Mittleres Maximum:  16,3° C (langj. Mittel  16,2°C

Um 1,6°C war der  Mai 2017 gegenüber dem langjährigen Mittel zu warm. Mitte und Ende des Monats gingen die Tageshöchsttemperaturen zum Teil weit über die  30°-Grenze  (Hitzetage). Die relativ wenigen Niederschläge waren über den ganzen Monat verteilt. Ein Dauerregen über Tag und Nacht brachte am 19. Mai mit 19 l/qm die Tageshöchstmenge. Die Sonnenscheindauer hielt sich im üblichen Rahmen.  Der meteorologische  Frühling 2017  (März-Mai) war im Vergleich der letzten 30 Jahre um 1,0°C zu warm und  viel zu trocken. Die Sonnenschein-dauer  lag geringfügig  höher.  In diesem Frühjahr  wurden  folgende  Wetterwerte  gemessen:  Temperatur 11,7°C  (10,7),  Niederschlag 102,0 l/qm  (184,1), Sonnenscheindauer 606,5 Std. (538,6).  (30-jährige Durchschnittswerte in  Klammern).

Mittleres Minimum:  9,5° C (langj. Mittel  8,6°C)                                                                                                       Mittleres Maximum:  23,0° C (langj. Mittel  20,9°C)          

Mit 19 Sommertagen (Max. über 25°C) war der  Juni 2017  der zweitwärmste der letzten 30 Jahre. Heißester Juni war der des Jahres 2003 mit 21,9°C. Verschiedene Hitzewellen während des Monats ließen die Tageshöchsttemperaturen auf weit über 30° ansteigen. Die wenigen Regenmengen  fielen am Anfang und  Ende des Monats. Mit Schauern  und  einem Gewitter erreichte die Tageshöchstmenge am 27. Juni  20,6 l/qm. Die Sonnenscheindauer zeigte in diesem Monat ein kleines Plus. 
  
Mittleres Minimum:  13,5° C
(langj. Mittel  11,6°C)                                                                                                  Mittleres Maximum:  27,0° C (langj. Mittel  23,7°C)

Temperaturmäßig  mit  “nur“ 0,8°C  über dem 30-jährigen Mittel  zeigte sich der  Juli 2017  ansonsten sehr extrem . Während auf der einen Seite  20 Sommertage mit über 25°C (davon 7 Hitzetage >30°)  zu verzeichnen waren,  gab es in der anderen Richtung insgesamt eine satte Regenmenge von 134 l/qm, die aber bei weitem die Fehlmengen von Winter und Frühjahr nicht ausgleichen konnten.   Der  Niederschlag war  über den  ganzen  Monat schwerpunktmäßig   verteilt.   Die größte Regenmenge fiel am 9.7. mit     27,0  l/qm. Es wurden 7 Gewittertage gezählt.  Die Sonnenscheindauer lag in der Nähe des langjährigen  Durchschnitts.

Mittleres Minimum:  14,6° C (langj. Mittel 13,7°C)                                                                                                   Mittleres Maximum:  26,7° C (langj. Mittel  26,0°C)

Mit einer  Differenz von nur  0,1°C lag der  August 2017  temperaturmäßig in der Höhe des 30-jährigen Durchschnitts. Während bei den Niederschlägen ein kleiner Überschuss zu verzeichnen war, fehlten bei der Sonnenscheindauer einige Stunden. Der Schwerpunkt der Regentage lag in der Mitte des Monats. Regenreiche Tage waren der 9., 10. und 18. mit  18, 14 und 14 l/qm. Bei nur 2 Tropentagen (Temp. max. über 30°C) gab es am Monatsende noch eine kleine Hitzewelle mit einem Gewitter am 25. August. Im meteorologischen  Sommer 2017  (Juni-August) befand sich unsere Region relativ oft im Grenzbereich zwischen Tiefdruck-gebieten mit kühler Luft im Norden und hohem Luftdruck mit heißer Mittelmeerluft im Süden. Dadurch zeigte sich eine durchwachsene, sich öfter verändernde, aber insgesamt ausgeglichene Wetterlage. Gegenüber dem langjährigen Mittel ergaben sich folgende Werte: Durchschnittstemperatur 20,1°C (19,1), Niederschläge 254,0 l/qm (207,8), Sonnenscheindauer 636,0 Std. (663,2).   (30-jähriger Durchschnitt in Klammern)

Mittleres Minimum:  14,2° C (langj. Mittel  13,4°C)                                                                                                 Mittleres Maximum:  25,0° C (langj. Mittel  26,0°C)

Durch die fehlenden Sonnenstunden und die mehrfach auftretenden, relativ kalten Nachttemperaturen (längere Zeit unter 10°C) war der  September 2017  gering  unterkühlt.  Der einzige  Sommertag war am  5. September.  Oft  bedeckten Früh- oder Hochnebel bis weit in den Tag hinein den Himmel. Der Luftdruck änderte sich in der zweiten Monatshälfte kaum. Er bewegte sich in diesen Tagen nur  zwischen 1020 und 1024 hPa.  Die Niederschlagsmenge entsprach fast genau dem 30-jährigen Mittel (1987-2016).  Sie fiel Mitte des Monats schwerpunktmäßig vom 8 .bis 19. September. Regenreichster Tag war der 13. mit  22,0 l/qm.

Mittleres Minimum:  10,4° C (langj. Mittel  10,3°C)                                                                                                 Mittleres Maximum:  19,9° C (langj. Mittel  20,5°C)

Zwischen 7,6°C in 1992 und 14,0°C in 2006  liegt die Spannweite der mittleren Temperatur für den Monat Oktober in den letzten 30 Jahren  (1987-2016). Der Oktober 2017 war im Gegensatz zum langjährigen Mittel zu warm. Die am Anfang des Monats fehlenden Sonnenstunden wurden in der  Mitte und am Ende ausgeglichen.  Die relativ wenigen Niederschläge fielen verteilt auf kleine Mengen am Anfang und am Ende des Monats, wobei am  2. Oktober mit 17,5 l/qm fast die Hälfte des Regens dieses Monats niederging.

Mittleres Minimum:  8,6° C (langj. Mittel  7,1°C)                                                                                                      Mittleres Maximum:  16,2° C (langj. Mittel  14,5°C)

Im  November 2017  zeigte sich an 19 Tagen  keine Sonne. Dies bedeutet nur ein Bruchteil der normalen   Sonnenscheindauer.  Es war ein relativ  nebelarmer,  aber sehr   wolkenverhangener Monat. Er war regenreich und feucht.  Die Durchschnitts-temperatur, verglichen mit dem 30-jährigen Mittel,  weicht nur um 0,1°C ab. Die Niederschläge waren über den ganzen Monat verteilt. Am 12. und 29 reichte es zu Schneeregen und etwas Schnee. Regenreichster Tag war der 27. mit  28,5 l/qm. Der diesjährige meteorologische  Herbst  (Sep.-Nov.) hält sich mit  Temperatur  und  Niederschlag eng an die Mittelwerte der letzten 30 Jahre, während bei der Sonnenscheindauer doch ein Defizit von ca. 68 Stunden bleibt. Die Werte des Herbstes 2017 (30-jähriger Durchschnitt in Klammern): Temperatur 11,1°C  (10,8), Sonnenscheindauer 240,5 Stunden (308,6), Niederschläge 196,8 l/qm  (198,7).

Mittleres Minimum: 3,5°C (langj. Mittel 3,5°C)                                                                                                         Mittleres Maximum: 8,0°C (langj.Mittel 8,1°C)

Die Westwetterlage mit Tiefs über dem Atlantik und  hohem Luftdruck über dem Mittelmeerraum hat sich im  Dezember 2017 stabilisiert. Die Folge davon waren in diesem  Monat  „26 dunkle  Tage“ ohne Sonne  (Vormonat  November  19 Tage), relativ hohe Niederschläge und milde Temperaturen. Es gab  in diesem Monat  nur 7 Tage ohne jeglichen Niederschlag.  An 6 Tagen  war kurzfristig  Schnee dabei.  Regenreichster Tag war der 11. Dezember mit  23 l/qm. Am 16. erreichte die Mosel  am Pegel Trier einen Höchststand von 6.80 Meter.

Mittleres Minimum Dez. 2017:  2,4° C  (langj. Mittel  0,9° C)                                                                             Mittleres Maximum Dez. 2017:  5,4° C  (langj. Mittel  4,5°C)                        

 * * * * * * * * * * *

Monatswerte - Durchschnitt
2017

Temp.   Min.
°C

Temp.   Max. °C Diffe-renz    °C Temp.  Mittel-wert°C Luft- druck  hPa Tendenz

rel.Luft-  feuchte %
im Mittel

Wind-richtg. Windst. Beaufort Sonnen- Stunden Bewöl-kung Nieder-  schlag   Ltr./qm Regentage Nebeltage Sommertage Hitzetage Frosttage Eistage
Januar -4,0 1,3 5,3 -1,4 1023 -0 85 177,0 2,9 80,0 5,5 46,5 15 2 0 0 13 9
Februar  1,9 8,3 6,4 5,1 1017 -1 82 163,9 1,9 60,0 6,1 67,0 14 5 0 0 8 0
März 3,9 15,2 11,3 9,5 1017 +1 71 185,8 2,4 168,0 4,3 42,5 9 4 0 0 1 0
April 2,4 16,3 13,9 9,4 1021 -0 63 219,0 2,3 209,0 4,1 11,0 3 0 1 0 7 0
Mai 9,5 23,0 13,4 16,3 1017 +0 66 175,6 2,4 229,5 4,3 48,5 10 4 8 5 0 0
Juni 13,5 27,0 13,6 20,2 1014 -1 63 205,5 2,2 239,0 4,1 51,0 7 0 13 6 0 0
Juli 14,6 26,7 12,0 20,6 1015 +0 68 204,7 2,5 216,0 4,6 134,0 15 3 13 7 0 0
August 14,2 25,0 10,8 19,6 1017 +0 73 197,4 2,0 181,0 4,8 69,0 13 7 19 2 0 0
September 10,4 19,9 9,5 15,1 1016 -0 76 196,5 2,0 108,5 5,6 63,8 10 11 1 0 0 0
Oktober 8,6 16,2 7,7 12,4 1021 +0 81 233,7 2,2 101,0 5,6 38,5 12 7 0 0 0 0
November 3,5 8,0 4,4 5,7 1017 -1 88 214,5 2,0 31,0 7,2 94,5 18 5 0 0 1 0
Dezember 2,4 5,4 3,0 3,9 1015 -0 87 230,8 2,0 8,5 7,8 126,5 21 1 0 0 4 1
                                     
Jahreswerte 6,7 16,0 9,3 11,4 1017 -0 75 200,4 1,9 1631,5 5,3 792,8 147 49 55 20 34 10
Minimum -4,0 1,3 3,0 -1,4 1014 -1 63 163,9 1,9 8,5 4,1 11,0 3 0 0 0 0 0
Maximum 14,6 27,0 13,9 20,6 1023 +1 88 233,7 2,9 239,0 7,8 134,0 21 11 19 7 13 9



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!